Partner & Netzwerke

Koordinierung der

Partnerschaften des Landkreis Peine

Wir betreuen die kommunalen Partnerschaften des Landkreis Peine mit Heinola (Finnland), Nanchang (China) und Landkreis Opole (Polen). Themen unserer Partnerschaften sind Wirtschaft, Bildung, Umweltschutz und alternative Energien, Gesundheit, Kultur und Tourismus.

Die z.T. langjährigen Partnerschaften werden im Rahmen regelmäßiger Delegationsbesuche und durch intensive Beziehungen zwischen Schülerinnen und Schüler bzw. Jugendlichen, Wirtschaftsvertreterinnen und Wirtschaftsvertretern mit Leben gefüllt.

Gemeinsame Aufgabe ist es, trotz geographischer Distanz, kulturelle Unterschiede, und nicht zuletzt der Sprache, zu überwinden, Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen und Gemeinsames zu entdecken.

WTO_Webgrafik_witoworldwide_rz

Finnland

Heinola

Der Landkreis Peine unterhält seit 1989 eine Partnerschaft mit der im Süden Finnlands gelegenen Stadt Heinola. 

Rund 135 km nördlich von Helsinki und 35 km nördlich von dem bekannten Wintersportort Lahti gelegen, bietet Heinola all die Vorzüge, die man landläufig mit einer finnischen Kleinstadt verbindet. Naturnah, kleinflächig, in einer idyllischen Seenlandschaft am Ufer des Kymiflusses gelegen, von der Hauptstadt Helsinki aus mit Bus oder dem Pkw erreichbar. Auf einer Fläche von ca. 50 km², zu 1/3 aus Wasser bestehend, leben rund 20.000 Einwohner. 

Die finnische Partnerschaft Heinola ist auch reich an Kulturdenkmälern. Erwähnt seien hier nur das Stadtmuseum, die Kirche und das Haus des Bezirkspolizeimeisters Aschan.

Seit Bestehen der Partnerschaft gab es vielfältige Begegnungen im Schul-, Sport- und Musikbereich.

Eine Gruppe der Kreismusikschule war 2016 zu gemeinsamen Proben und einer Aufführung zu Besuch in Heinola. 

Seit 2016 besteht ein regelmäßiger Schulaustausch zwischen dem Heinolan Lukio Gymnasium und dem Ratsgymnasium Peine. 

Zur Unterstützung der Partnerschaft mit Heinola haben wir im Januar 2012 den „Verein zur Förderung der Partnerschaft mit Heinola/Finnland e.V.“ gegründet. 

Links:

http://visitheinola.fi/

http://businessheinola.fi/ 

China

Nanchang

Der Landkreis Peine pflegt seit 2007 Kontakte mit Nánchāng 南昌市 , Hauptstadt der Provinz Jiangxi in Südostchina, die 2009 in eine offizielle Partnerschaft mündeten. Die operative Durchführung und das Management der Partnerschaft wurde der  wito gmbh übertragen.

Wir bieten Ihnen damit Zugänge zu Ansprechpartnern der Stadtverwaltung sowie der Außenhandelskammer Shanghai. 

Auf unsere Initiative wurde 2010 der gemeinnützige Verein „Schulpartnerschaften Nanchang e.V.“ gegründet. Der Verein unterstützt den Schulaustausch zwischen 5 Gymnasien im Landkreis Peine und unserer chinesischen Partnerschule Nanchang Foreign Language School.

Nanchang liegt im Südosten Chinas und ist die Hauptstadt der Provinz Jiangxi mit 4,5 Millionen Einwohnern im 7.402 km² großen Verwaltungsgebiet, davon 1,9 Millionen Einwohner im Stadtgebiet. Die Stadt liegt zwischen dem Pearl River Delta (Guagdong Region) und dem Yangtse Delta (Greater Shanghai Region) am Südufer des Poyang-Sees. Nanchang gehört zur subtropischen Monsunregion. Obwohl im chinesischen Hinterland gelegen verfügt die Stadt über eine hervorragende internationale Anbindung: über einen Flughafen, einen Binnenhafen sowie ein Eisenbahn- und Autobahnnetz an der Nord-Süd und Ost-West-Achse Chinas. 

Das über 2.200 Jahre alte Nanchang ist bekannt als eine Stadt mit Geschichte. Berühmt ist der Tengwang-Pavillon, der während der Tang-Dynastie im Jahre 653 von Prinz Li Yuanying in Auftrag gegeben wurde. Über viele Jahrhunderte hinweg galt das Gebäude als der Höhepunkt der Pavillon-Architektur in China. Das neue Museum der Grabstätte des Kaiser Liu He (92-59 v. Chr.) enthält sensationelle Funde aus dem besten erhaltenen Gräberfeld in der Nähe von Nanchang, das chinesische Archäologen jemals freigelegt haben. Bei den Grabungsarbeiten wurden seit 2015 wurden tonnenweise antike Münzen, Handschriften, zahllose Artefakte aus Gold und Jade, das erste Destillationsgerät und auch ein altes Porträt von Konfuzius entdeckt, nachdem Archäologen den äußeren Sarg des Han-Kaisers demontiert haben.

Nanchang ist reich an touristischen Sehenswürdigkeiten, u.a. der Stern von Nanchang (eins der größten Riesenräder der Welt mit 160 m Höhe) und dem ersten chinesischen Freizeitpark „Wanda Culture Tourism City„. Nanchang zählt zu den „dynamischsten“ Metropolen Chinas, die sich durch die Infrastrukturentwicklung modernisieren und damit für internationale Entwicklungen öffnen möchten. Nanchang hat weltweit 15 Partnerschaften und verfolgt eine grundlegende Strategie der Internationalisierung und des Erwerbs von interkulturellen Kompetenzen.

Die Sonderwirtschaftszone Nanchang National High-tech Industrial Development Zone bietet ausländischen Investoren attraktive Bedingungen.

Die Stadt ist ein traditionelles Zentrum des Maschinenbaus und der Autoindustrie mit einer namhaften Zahl von – auch deutschen – Zulieferern. Der größte örtliche chinesische Nutzfahrzeughersteller, JMC, ist ein Joint Venture mit Ford eingegangen. Die Stadtverwaltung führt zudem erhebliche Investitionen in den Umweltschutz durch. So betreiben die Berliner Wasserwerke eine Muster-Kläranlage in einem der großen Industriegebiete Nanchangs und weitere Anlagen sind im Bau.

http://english.nc.gov.cn/english/index.shtml 

Polen

Landkreis Opole

2006 hat der Landkreis Peine eine Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Opole (ehemals Oppeln) abgeschlossen. 

Opole, inmitten der Region Oberschlesien an der Oder gelegen, ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Opole im Südwesten Polens. Sie liegt zwischen Breslau und Katowice. Sie beheimatet eine Universität, eine Technische Universität, eine Kunst- und Musikhochschule sowie wissenschaftliche Institute. 

 Bedingt durch große Kalksteinvorkommen im Umland, entwickelte sich Opole vor dem Zweiten Weltkrieg zum Zentrum der deutschen Zementproduktion. Auf diesem Gebiet ist bis heute die Cementownia Odra aktiv. Weitere Unternehmen am Standort Opole sind der deutsche Armaturenhersteller Kludi, der deutsche Herrenmodehersteller Ahlers sowie der US-amerikanische Automobilzulieferer Tower Automotive. Wie im gesamten Oppelner Land existiert auch in der Stadt Opole eine ausgeprägte Lebensmittelindustrie. Die größten Unternehmen aus dieser Branche mit Produktionsstandort in Opole sind die deutsche Molkerei Zott und der niederländische Babynahrungshersteller NUTRICIA, der zum Numico-Konzern gehört.

In Opole befinden sich Filialen aller großen polnischen Banken sowie der Deutschen Bank und der österreichischen Raiffeisen Bank.

Im Einzelhandel ist die Metro Group mit Märkten der Marken Makro Cash & Carry, Media Markt sowie real,- in Opole vertreten. Des Weiteren existieren Supermärkte diverser Ketten wie beispielsweise Lidl und Plus. Auch der Schuhhändler Deichmann und die Drogeriemarktkette Rossmann unterhalten in Opole Filialen. 

https://powiatopolski.pl/126/2255/startseite.html

Neues aus den Partnerschaften