Internationale Partnerschaften

Koordinierung der

Partnerschaften des Landkreis Peine

Wir koordinieren die kommunalen Partnerschaften des Landkreis Peine mit Heinola (Finnland), Nanchang (China) und Landkreis Opole (Polen).

Im Rahmen regelmäßiger Delegationsbesuche mit Vertretern von Politik, Verwaltung und Wirtschaft werden alle wichtigen Kommunalthemen wie Wirtschaftsförderung, Bildung, Umweltschutz, Gesundheit, Kultur und Tourismus thematisiert.
Des Weiteren koordinieren wir regelmäßige Schulaustausche mit den finischen und chinesischen Partnerschulen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Melitta Arz
Tel.: 05172-94 92 621
m.arz@wito-gmbh.de

WTO_Webgrafik_witoworldwide_rz

Finnland

Heinola

Der Landkreis Peine unterhält seit 1989 eine Partnerschaft mit finnischen Stadt Heinola – naturnah, kleinflächig, in einer idyllischen Seenlandschaft am Ufer des Kymiflusses gelegen. Auf einer Fläche von ca. 50 km², zu 1/3 aus Wasser bestehend, leben rund 20.000 Einwohner.

Seit Bestehen der Partnerschaft gab es vielfältige Begegnungen im Schul-, Sport- und Musikbereich.

Eine Gruppe der Kreismusikschule war 2016 zu gemeinsamen Proben und einer Aufführung zu Besuch in Heinola.

Seit 2016 besteht ein regelmäßiger Schulaustausch zwischen dem Heinola Lukio Gymnasium und dem Ratsgymnasium Peine. 

Zur Unterstützung der Partnerschaft mit Heinola haben wir im Januar 2012 den „Verein zur Förderung der Partnerschaft mit Heinola/Finnland e.V.“ gegründet. 

Links Heinola:

http://visitheinola.fi/ 

http://businessheinola.fi/ 

China

Nanchang

Der Landkreis Peine pflegt seit 2007 Kontakte mit Nánchāng 南昌市 , Hauptstadt der Provinz Jiangxi in Südostchina, die 2009 in eine offizielle Partnerschaft mündeten. Die operative Durchführung und das Management der Partnerschaft wurde der  wito gmbh übertragen.

Wir bieten Ihnen damit Zugänge zu Ansprechpartnern der Stadtverwaltung sowie der Außenhandelskammer Shanghai. 

Auf unsere Initiative wurde 2010 der gemeinnützige Verein „Schulpartnerschaften Nanchang e.V.“ gegründet. Der Verein unterstützt den Schulaustausch zwischen 5 Gymnasien im Landkreis Peine und unserer chinesischen Partnerschule Nanchang Foreign Language School, der aktuell Corona-bedingt pausiert.

Nanchang liegt im Südosten Chinas und ist die Hauptstadt der Provinz Jiangxi mit 4,9 Millionen Einwohnern im 7.402 km² großen Verwaltungsgebiet, davon 1,9 Millionen Einwohner im Stadtgebiet. Obwohl im chinesischen Hinterland gelegen verfügt die Stadt über eine internationale Anbindung: über einen Flughafen, einen Binnenhafen sowie ein Eisenbahn- und Autobahnnetz an der Nord-Süd und Ost-West-Achse Chinas. 

Das über 2.200 Jahre alte Nanchang ist bekannt als eine Stadt mit Geschichte. Berühmt ist der Tengwang-Pavillon, der während der Tang-Dynastie im Jahre 653 von Prinz Li Yuanying in Auftrag gegeben wurde. Über viele Jahrhunderte hinweg galt das Gebäude als der Höhepunkt der Pavillon-Architektur in China. Das neue Museum der Grabstätte des Kaiser Liu He (92-59 v. Chr.) enthält sensationelle Funde aus dem besten erhaltenen Gräberfeld in der Nähe von Nanchang, das chinesische Archäologen jemals freigelegt haben. Bei den Grabungsarbeiten wurden seit 2015 wurden tonnenweise antike Münzen, Handschriften, zahllose Artefakte aus Gold und Jade, das erste Destillationsgerät und auch ein altes Porträt von Konfuzius entdeckt, nachdem Archäologen den äußeren Sarg des Han-Kaisers demontiert haben.

Nanchang ist reich an touristischen Sehenswürdigkeiten, u.a. der Stern von Nanchang (eins der größten Riesenräder der Welt mit 160 m Höhe) und dem ersten chinesischen Freizeitpark „Wanda Culture Tourism City„. Nanchang zählt zu den „dynamischsten“ Metropolen Chinas, die sich durch die Infrastrukturentwicklung modernisieren und damit für internationale Entwicklungen öffnen möchten. Nanchang hat weltweit 15 Partnerschaften und verfolgt eine grundlegende Strategie der Internationalisierung und des Erwerbs von interkulturellen Kompetenzen. Diverse Sonderwirtschaftszonen bieten ausländischen Investoren attraktive Bedingungen.

Die Stadt ist ein traditionelles Zentrum des Maschinenbaus und der Autoindustrie mit einer namhaften Zahl von – auch deutschen – Zulieferern. Der größte örtliche chinesische Nutzfahrzeughersteller, JMC, ist ein Joint Venture mit Ford eingegangen. Die Stadtverwaltung führt zudem erhebliche Investitionen in den Umweltschutz durch.

Polen

Landkreis Opole

Die Partnerschaft zwischen dem Landkreis Peine und dem polnischen Landkreis Opole (ehemals Oppeln) wurde 2006 unterzeichnet.

Der Powiat Opolski ist ein Powiat (Kreis) in der polnischen Woiwodschaft Opole (Oppeln) mit 135.000 Einwohner und eine Fläche von 1587 Quadratkilometern. Der größte Teil der Gemeinden ist offiziell zweisprachig (polnisch und deutsch). Der deutsche Bevölkerungsanteil macht in diesen Gemeinden über zwanzig Prozent aus.

Rund 50% der Einwohner des Landkreises Opole sind in der Industrie beschäftigt. Der größte Betrieb im Kreis Opole ist das Kraftwerk Elektrownia Opole in Brzezie (Gemeinde Dobrzeń Wielki). In der Umgebung von Ozimek und Osowiec entwickelt sich die Maschinen- und Metallindustrie. In Ozimek befinden sich auch Holdinggesellschaften die infolge der Restrukturisierung der Malapane Hütte entstanden. In Osowiec gibt es Fabryka Wyrobów Metalowych Sp. z o.o. (die Fabrik der Metallerzeugnisse GmbH) und in Jedlice die Glashütte „Jedlice”.

Link zum Landkreis Opole: 
https://powiatopolski.pl/126/2255/startseite.html

Neues aus den Partnerschaften