Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Heute die Zukunft gestalten

Um das 2015 beim Pariser Klimaabkommen ausgerufene Klimaziel der Begrenzung des Anstiegs der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C zu erreichen, müssen auch die Unternehmen in unserem Landkreis Maßnahmen ergreifen. Der wirtschaftliche Umgang mit Energie und unserer Umwelt ist dabei auch für Unternehmen im Landkreis ein langfristiger Erfolgsfaktor, denn betriebliche Investitionen in nachhaltige Maßnahmen zahlen sich in vielen Bereichen aus.

In Zukunft werden wir die Themen in diesem Bereich für unsere Unternehmen im Landkreis aufarbeiten und dabei eng mit der Klimaschutzagentur im Dezernat II Umwelt, Bauen und Verbraucherschutz des Landkreises arbeiten. Diese übernimmt vorerst die Koordinierung der Aufgaben und Belange in diesen Themenbereichen. Bei uns können sich mit Ihren Anliegen gerne bereits jetzt an Meike Henkel wenden.

Klimaschutz

Energieberatung und Energieeffizienz

Nicht nur Verbraucher, auch Unternehmen sparen Geld, wenn sie in energieeffiziente Anlagen oder Verfahren investieren. Der Mittelstand profitiert von einer ganzen Bandbreite an Beratungs- und Fördermöglichkeiten in Sachen Energieeffizienz.

Welches Förderangebot passt am besten zu Ihrem Vorhaben? Finden Sie es in wenigen Klicks heraus – mit dem Förderwegweiser Energieeffizienz des Bundes.
KfW-Förderprodukte gibt es in 2 Formen – als direkt ausgezahlten Zuschuss oder als Kredit. Eine Sonderform ist der Kredit mit Tilgungszuschuss, bei dem Sie den Kreditbetrag nicht vollständig zurückzahlen müssen.
Energie sparen, Kosten senken, Wettbewerbsfähigkeit steigern – Ein Überblick zu Ihren Fördermöglichkeiten der NBank.

Förderprogramme

  • Ladeinfrastruktur vor Ort: Der Aufbau von Ladestationen an attraktiven Zielorten des Alltags wird seit dem 12. April großzügig vom Bund gefördert: bis zu 80 % der Investitionskosten für Ladestationen können kleine und mittlere Unternehmen (KMU), kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften sowie Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes noch bis zum 31.12.2021 zur Förderung des Aufbaus von Ladeinfrastruktur einreichen. >> Förderrichtlinie und Details zur Beantragung
  • Richtlinie zur Förderung des Absatzes von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (Umweltbonus): Gefördert wird der Kauf von E-Fahrzeugen, Hybridfahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen.
    >> Informationen der bafa zur Elektromobilität
  • Klimaschutzoffensive für den Mittelstand: Zinsgünstige Darlehen für Nachhaltige Mobilität in Verbindung mit einem Klimazuschuss.
    >> Förderkredite der KfW

Neue Förderrichtlinie „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 13.07.2021 ist mit 2 Förderaufrufen gestartet:

  • Erster Förderaufruf für die Neuerrichtung von Ladeinfrastruktur läuft noch bis zum 18.01.2022:
    Mit dem ersten Förderaufruf können Unternehmen, Städte und Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen ab dem 31. August 2021 Förderanträge für die Neuerrichtung von Ladeinfrastruktur stellen. >>Förderprogramm
  • Zweiter Förderaufruf für die Modernisierung vorhandener Ladesäulen läuft noch bis zum 27.01.2022:
    Ab dem 9. September 2021 können Unternehmen, Städte und Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen die Nachrüstung bereits vorhandener öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur gefördert bekommen. >>Förderprogramm

Neue Förderrichtlinie: „Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge – Unternehmen und Kommunen“

Das Bundesverkehrsministerium fördert künftig den Aufbau von Ladeinfrastruktur an Mitarbeiterparkplätzen von Kommunen und Unternehmen. Der Zuschuss beträgt 70 % der förderfähigen Ausgaben, maximal 900 Euro pro Ladepunkt. Es werden Ladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt gefördert.

Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer neuen, nicht öffentlich zugänglichen stationären Ladestation inklusive des Netzanschlusses. Die Ladeinfrastruktur muss sich an Stellplätzen auf Liegenschaften befinden, die zur gewerblichen und kommunalen Nutzung oder zum Abstellen von Fahrzeugen der Beschäftigten vorgesehen sind.

Die Gewährung von staatlichen Fördermitteln an wirtschaftlich tätige Einheiten, d.h. Unternehmen, erfolgt im Rahmen der vorliegenden Förderrichtlinie als De-minimis-Beihilfe.

Der Zuschuss kann ab dem 23. November über folgenden Link beantragt werden: >> weitere Infos

Impulsberatungen „Solar“, „Energie- und Materialeffizienz“ sowie „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ für KMU

Kostenlose Transformationsberatung – Impuls Klimaneutralität für KMU

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) bietet seit Beginn des Jahres mit ihren regionalen Kooperationspartnern die Transformationsberatung – Impuls Klimaneutralität für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) an:

Die Transformationsberatung unterstützt Unternehmen beim Einstieg in das Thema Klimaneutralität bzw. betriebliches Klimamanagement. Ein von der KEAN anerkannter Energie- und Klimaschutzberater wirft dabei einen ganzheitlichen Blick auf Ihr Unternehmen und unterstützt Sie, um das Ziel Treibhausgasneutralität zu erreichen.
>> Transformationsberatung – Impuls Klimaneutralität

Kostenlose Transformationsberatung – Impuls Solar für KMU

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet seit dem 1. März 2018 die Impulsberatung für KMU-„Solar“ an – diese wird ab dem 01.01.2022 als Transformationsberatung – Impuls Solar modifiziert weitergeführt.

Ziel der Beratungen ist es, Ihrem Unternehmen die wirtschaftliche Nutzung von Solarenergie mit all ihren Potenzialen betriebsspezifisch aufzuzeigen. Behandelt werden die Themen Stromeigenverbrauch und -einspeisung, Stromspeicherung sowie Nutzung von Solarwärme für Gebäude und Prozesse – und bei Interesse auch solare Mobilität.
>> Transformationsberatung – Impuls Solar

Kostenlose Transformationsberatung – Impuls Energie- und Materialeffizienz für KMU

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet seit dem 01.01.2022 Transformationsberatungen – Impuls Energie- und Materialeffizienz an.

Ziel dieser Transformationsberatung ist es, Ihr Unternehmen dabei zu unterstützen, durch Effizienzmaßnahmen den Energie- und Materialverbrauch zu senken, somit die Kosten zu reduzieren und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz zu tun. Erfahrene Beraterinnen und Berater nehmen vor Ort die Abläufe, Prozesse und Verbräuche in Augenschein, identifizieren Verbesserungspotenziale und schlagen mögliche Maßnahmen vor. Anschließend erhalten die Unternehmen einen Beratungsbericht mit den wichtigsten Ergebnissen und Einsparmöglichkeiten sowie Hinweisen auf Fördermöglichkeiten und nächste Schritte.
>> Transformationsberatung – Impuls Energie- und Materialeffizienz

Interessenbekundung für eine kostenlose Transformationsberatung

Um eine kostenfreie Transformationsberatung zu erhalten, füllen Sie bitte die Interessenbekundung aus. Sie erhalten unter folgendem Link >> Informationen zur Transformationsberatung, erklären Ihr Interesse an einer Beratung und geben eine kurze Selbsterklärung ab, die sich auf die Förderbedingungen bezieht.

Impulsberatung für KMU – Mobilitätsmanagement

Mit den Impulsberatungen sollen niedersächsische KMU bei der Entwicklung nachhaltiger Mobilitätskonzepte unterstützt und sensibilisiert werden, aktiv eigene Maßnahmen anzugehen. Betrachtet werden die Bereiche Dienstreisen, Mitarbeitermobilität, der eigene Fuhrpark sowie die Verkehrsinfrastruktur und der zur Verfügung stehende Parkraum.

Im Rahmen der Beratung erhält das Unternehmen individuelle Umsetzungsempfehlungen für eine nachhaltigere betriebliche Mobilität, die dadurch umweltfreundlicher, kosteneffizienter und attraktiver für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird.
>> Impulsberatung für KMU – Betriebliches Mobilitätsmanagement

Photovoltaik

Zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende und gesetzter Klimaziele werden Unternehmen bei der Installation von Photovoltaik unterstützt.

BAFA: Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme, Modul 1 und 2 >>weitere Informationen

KfW: Mit der Klimaschutz­offensive für den Mittel­stand erhalten Unter­nehmen für ambitionierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt auch im Bereich Energieversorgung (Modul C) einen Kredit­betrag von bis zu 25 Mio. Euro und profitieren von einem direkten Klima­zuschuss von 3 % >>weitere Informationen

Zusätzlich vergütet der Bund die Einspeisung von Solarstrom in das öffentliche Netz über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und bietet spezielle Kredite über die öffentlich-rechtliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an.>> EEG-Fördersätze

Bundesverkehrsminister Dr. Wissing zu Gast beim Runden Tisch Elektromobilität
14.07.2022, Autohaus Holzberg GmbH, Hamburger Str. 23, 38114 Braunschweig, 13.30 – 15.00 Uhr

Die Regionale EnergieAgentur lädt am 14.07.2022 herzlich zu einem Runden Tisch Elektromobilität der Region 38 – Spezial ein, an dem auch der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, teilnehmen wird.

Im Fokus werden die Themen des Ausbaus der Ladeinfrastruktur und Elektromobilität aus Bundessicht stehen, aber auch regionale Herausforderungen sollen eingebracht und mit dem Minister diskutiert werden.

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger verbindlicher Anmeldung bis zum 06.07.2022 unter info@regionale-energieagentur.de möglich.

Der Runde Tisch Elektromobilität befördert seit 2020 den Austausch zwischen Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden zum erfolgreichen und bedarfsgerechten Ausbau der Elektromobilität und Ladeinfrastruktur in der Region Braunschweig-Wolfsburg.