nachgefragt in der Wirtschaft

Wir haben in „nachgefragt in der Wirtschaft“ mit Torben Hacke, Geschäftsführer vom Hotel und Restaurant Schönau und Tobias Hoffmann, IHK-Präsident Braunschweig und Geschäftsführer Hoffmann Maschinen- und Apparatebau GmbH die Ergebnisse unserer aktuellen Unternehmensbefragung diskutiert.

Knapp 63% der Unternehmen aus der wito-Befragung haben Kurzarbeit in Anspruch genommen. Hoffmann lobt in der Diskussion ausgiebig dieses bewährte Instrument als „Rettungsanker“ schlechthin für Unternehmen. Auch für Herrn Hacke war Kurzarbeit in der personalintensiven Gastronomie die größte Hilfe und das Schlüsselinstrument. Vor dem Hintergrund eines nie vorstellbaren Umsatzeinbruchs von 65% in 2020 hat Herr Hacke alle verfügbaren Corona-Hilfen in Anspruch genommen. Er gibt der Politik als Schulnote eine 2+ ins Zeugnis und betont, dass die Corona-Situation noch nicht zu Ende ist. In Zukunft sind aus Sicht von Hoffmann öffentliche Investitionen in Infrastruktur, u.a. den Digitalen, sowie in Schulen wünschenswert. Auch für Hacke ist das Thema Digitalisierung in seinem People-Business Hotellerie und Gastronomie wichtig. Aber aus seiner Sicht wird das A und O immer der „lächelnde Mitarbeiter“ sein, der dem Kunden einen schönen Tag bereitet. Hoffmann stellt fest, dass die Krise gezeigt hat, dass Eigenkapital wichtig ist und genauso auch die Prozessoptimierung in den Unternehmen zum Erhalt der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. Als IHK-Präsident rät er Unternehmern, keine falsche Scham zu haben und sich rechtzeitig mit einer nicht so schönen Bilanz an die eigene Bank zu wenden. Fast 43% der Unternehmen in unserer wito-Befragung blicken optimistisch in die Zukunft und erwarten eine positive Entwicklung in Ihrem Betrieb. Diese Zahlen zu den mittelfristigen Geschäftsaussichten für den eigenen Betrieb werden laut Hoffmann auch durch das aktuelle IHK-Konjunkturbarometer bestätigt. Das Abschlussfazit von Hoffmann lautet dementsprechend: „Wir sollten schlanker, beweglicher und bescheidener sein.“

Das Abschlussfazit von Hacke macht ebenfalls Mut: „Positiv bleiben, auch wenn zwischenzeitlich die Werte nicht so toll aussehen. Im Jahr 2023 oder 2024 können wir nachholen, was wir aktuell nicht machen können.“

Die Ergebnisse der kompletten Befragung finden Sie zum Download unter: www.wito-gmbh.de/unternehmensbefragung-2021/

Unsere weiteren Interviewpartner sind: • Osman Benzer, Geschäftsführer Benzer Touristik GmbH • Ulf Glagow, Geschäftsführer Ulf Glagow Malereibetrieb • Inderjit Kumar, Inhaber Kumar Inderjit Elektronik Service • Thorsten Lemke, Geschäftsführer Lemke Software GmbH • Önder Safak, Geschäftsführer FRISEUR SAFAK GMBH • Michael Schmiedel, Geschäftsführer P&K Schmiedel

Post-Corona-Betrachtung in Zahlen und Daten

Wie ist die Wirtschaft im Landkreis Peine durch die Corona-Krise gekommen?
Ergebnisse der wito-Unternehmensbefragung liegen vor

Welche Folgen hat die Corona-Krise für die Wirtschaft im Landkreis Peine? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Unternehmensbefragung, die Melitta Arz und Meike Henkel aus dem Wirtschaftsförderungsteam der wito gmbh, durchgeführt haben. Knapp 100 Unternehmen beteiligten sich in der Zeit vom Mitte April bis Mitte Mai an der Befragung. Jetzt liegen die Ergebnisse im Einzelnen vor.

In 2020 sind fast 34 Millionen Euro Corona-Hilfen für über 2.000 Antragsteller aus der Wirtschaft im Landkreis Peine geflossen. Neben dem Nutzen dieser Corona-Hilfen und Strategien zur Pandemiebewältigung in den Unternehmen wurden auch wichtige Zukunftsthemen abgefragt. Insgesamt ist die Rückmeldung der knapp 100 teilnehmenden Betriebe, die ein breites Branchenspektrum und verschiedene Unternehmensgrößen abdecken, recht positiv: „Die Peiner Unternehmen sind besser als erwartet durch die Krise gekommen. Es wurden mit viel Ideenreichtum nach Lösungen für den eigenen Betrieb gesucht und individuelle Arbeitszeitregelungen gefunden“, so wito-Mitarbeiterin Arz.

  • Im Durchschnitt brachen die Umsätze in der Peiner Wirtschaft während der Pandemie um 67% ein. Erwartungsgemäß gab es insbesondere in der Gastronomie-Branche hohe Umsatzeinbrüche durch die vorübergehenden Schließungen. Attraktiv war für über die Hälfte der befragten Unternehmen die Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld. Dies bestätigen auch die offiziellen Statistiken für den Landkreis Peine: im April 2020 haben 667 Betriebe Kurzarbeitergeld beantragt, was zu einer Kurzarbeiterquote von fast 20 Prozent geführt hat.
  • Jedes 3. befragte Unternehmen hat Coronahilfen beantragt, die Zufriedenheit war hier, mit Abstrichen beim Beantragungsaufwand und Auszahlungsdauer, überwiegend positiv.
  • Als Maßnahme seitens der Kreispolitik wünscht sich jedes 3. befragte Unternehmen zusätzliche finanzielle Unterstützung. Jeder 4. Betrieb kann sich einen Marktplatz Peine als virtuelle Ergänzung zum vor-Ort Angebot vorstellen. Über die Hälfte der Kleinstunternehmen wünscht sich erhöhte Beratungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • Bei den zukünftigen Top 3 Themen im eigenen Betrieb sind Prozessoptimierung sowie Ordnung und Konsolidierung, aber auch zukunftsorientierte Investitionen wichtige Themen. Zudem wurden die Teilnehmer gebeten, die vorgegebenen Zukunftsthemen Digitalisierung, Fachkräfte, Standortvorteile und Klimaschutz zu priorisieren. Hier steht ganz klar Digitalisierung auf Rang 1, auf Rang 2 steht das Thema Fachkräfte, es folgen Standortvorteile vor Klimaschutz
  • Der Ausblick in die mittelfristige Zukunft sieht sowohl in der eigenen Branche als auch am Standort insgesamt optimistisch aus. Die Einschätzung für den eigenen Betrieb fällt im Vergleich noch positiver aus. Kleinstunternehmen und Gastronomie blicken weniger optimistisch in die Zukunft als Industrie und Handwerk.

„Die Ergebnisse der Umfrage bestätigen die Erfahrungen aus den vielen individuellen Gesprächen mit Betrieben und Soloselbstständigen seit Beginn der Krise“, macht wito-Geschäftsführer Matthias Adamski deutlich: „Gleichzeitig erleben wir auch eine große Kreativität und verstärkte Bereitschaft Neu-zu-Denken unter den Betriebsinhabern. Das macht uns Mut für die Zukunft.“

„Wir danken Allen, die sich an der Befragung beteiligt haben. Wir freuen uns, dass wir die Ergebnisse in der Spezialausgabe von „nachgefragt“ mit Torben Hacke, Geschäftsführer vom Hotel und Restaurant Schönau und Tobias Hoffmann, IHK-Präsident Braunschweig und Geschäftsführer Hoffmann Maschinen- und Apparatebau GmbH in einem Youtube-Format diskutieren konnten“ so wito-Mitarbeiterin Henkel.

>>Die vollständigen Ergebnisse stehen als Download im pdf-Format zur Verfügung Unternehmensbefragung 2021

Siegerehrung „STADTRADELN im Peiner Land 2021“

Am Mittwochnachmittag fand die Siegerehrung und Preisverleihung zum ersten „STADTRADELN im Peiner Land 2021“ im Waldgasthaus Odinshain in Adenstedt statt. Alle, die im Landkreis Peine wohnen, arbeiten, lernen oder im Verein sind, konnten viele Wege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurücklegen und für ihr Team fleißig Kilometer sammeln. Innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraumes vom 8. bis zum 28. Mai 2021 sind die Teilnehmenden insgesamt 591.582 Kilometer geradelt. Es haben sich 3.531 Radelnde in 246 Teams beteiligt, und es konnten 87 Tonnen CO2 vermieden werden. Die Organisatoren haben nun die Sieger ermittelt und auf der Veranstaltung bekannt gegeben.

Organisatorin des STADTRADELN Inga Heine (Tourismusförderin der wito gmbh) begrüßte die Teilnehmenden und bedankte sich auch bei allen weiteren Sponsoren für die Preise, wie bei den Stadtwerken Peine, Rewe, der BARMER, dem Klimabündnis, der Bäckerei Seidel für das Frühstück für die radelaktivste Schulklasse, den Fahrradläden Zweirad Hotopp und Fahrrad Hahne, den Gemeinden und Schwimmbädern im Peiner Land für die Schwimmbadgutscheine, wie das Freibad am Bolzberg Gadenstedt, Hallenbad in Mehrum, Auebad Wendeburg, Naturbad Lengede; der Stadtbücherei Peine und Pelikan PBS-Produktionsgesellschaft. „Bis auf gelegentlichen witterungsbedingten Gegenwind gab es nur Rückenwind“, sagt Inga Heine freudestrahlend. „Die Kampagne brachte neue Gesprächsthemen in Familien und Freundeskreise, der Zusammenhalt wurde neu belebt, viele Projektideen entstanden und motivierten 3.531 Radler am STADTRADELN teilzunehmen. Es hat viel Spaß gemacht das Projekt zu begleiten, und wir möchten uns bei allen Unterstützern bedanken und hätten sehr gerne heute alle Partner, Koordinatoren und Radler dabeigehabt, was coronabedingt leider nicht möglich ist.“
Anschließend stellte Matthias Möhle noch einmal das Projekt STADTRADELN vor und sprach unter anderem über die Förderung durch die Kooperation des Landes Niedersachsen mit dem Klima-Bündnis. Er freute sich, dass mehr als 3.500 Radler, nicht nur aus dem Radsport, am STADTRADELN teilnahmen, um gerade in den Pandemiezeiten den Kopf frei zu bekommen.
Klaus Saemann skizzierte noch einmal die Gründe, bei der Kampagne mitzumachen, ursprünglich initiiert von der Stadt Peine: „Die Aktion war ein voller Erfolg“. Er würde eine Weiterführung der Kampagne im nächsten Jahr begrüßen.

Bei der Preisverleihung ehrten Inga Heine und Gonhild Kunst die Gewinnerteams und Einzelgewinner:

In der Kategorie der radelaktivsten Teams im Landkreis Peine belegte das U & K Rad Team den ersten Platz mit 895 Kilometern pro Kopf. Das radelaktivste Team in den einzelnen Kommunen waren jeweils das Team Strickertflitzer mit 745 Kilometern pro Kopf (Stadt Peine), die Trekkingfreunde Wendeburg mit 450 Kilometern pro Kopf (Wendeburg), U & K Rad Team mit 895 Kilometern pro Kopf (Ilsede), das Offene Team Lengede (Lengede) mit 339 Kilometern pro Kopf, Racing-Team Wedtlenstedt mit 795 Kilometern pro Kopf (Vechelde), Busse-Schreiber mit 718 Kilometern pro Kopf (Hohenhameln) und KoBoKa mit 503 Kilometern pro Kopf (Edemissen).

In der Kategorie radelaktivster Einzelgewinner je Kommune wurden folgende Radelnde geehrt: für Edemissen Gerd Kricke (MTV Eddesse Fahrradgruppe) mit 1.598 geradelten Kilometern, für Hohenhameln: Frank Meißner (Offenes Team – Hohenhameln) mit 1.508 geradelten Kilometern, für Ilsede Katrin Schüddemage (SV Anker 06 Gadenstedt e.V.) mit 1.202 geradelten Kilometern, für Lengede Matthias Finger (Offenes Team – Lengede) mit 853 geradelten Kilometern, für Peine Marc Hauptmann (Faurecia Peine) mit 1.551 geradelten Kilometern, für Vechelde Ralf Pinger (Grundschule Vechelde, Klasse 4b mit 1.174 geradelten Kilometern, für Wendeburg Dirk Niemann (TSV Meerdorf) mit 955 geradelten Kilometern und für den Landkreis Peine Sven Jasinski (Eulenexpress) mit 1.254 geradelten Kilometern.

Auch die Teams der Kindergärten Kita Niemodlin I (Vechelde), Kita Wedtlenstedt (Vechelde), Kita Schaki Peine (Peine), Kita Zwergenmühle (Peine) sowie Rasselbande ON TOUR (Peine) wurden geehrt und bekommen noch Urkunden und kleine Preise übergeben.

In der Kategorie radelaktivster Verein konnte der Sozialverband Adenstedt mit 498 Kilometern pro Kopf den ersten Platz für sich verbuchen, im Radsport war der Eulenexpress mit 643 Kilometern pro Kopf das radelaktivste Team. Zudem wurden auch die drei besten Teams im Landkreis Peine mit den meisten Kilometern ausgezeichnet. Hier belegte der TSV Meerdorf den ersten Platz mit insgesamt 13.404 geradelten Kilometern.

Die Stadtradeln-Stars Joachim Hansmann vom Team Wald Erleben (Gemeinde Wendeburg), Sven Jasinski vom Team Eulenexpress (Stadt Peine) sowie Hannah Stolzenburg und Swantje Weißmann vom Team Kirchen Stadt Peine (Peine) durften 21 STADTRADELN-Tage am Stück kein Auto von innen sehen und haben regelmäßig über die Erfahrungen als Alltagsradler*in im STADTRADELN-Blog berichtet. Für diese besondere Leistung bekamen die Stars als Anerkennung je eine Fahrradtasche der Firma Ortlieb überreicht.

Die Teams der Schulen fuhren außer Konkurrenz und haben an dem zusätzlich organisierten Schulwettbewerb teilgenommen: Ziel des Schulwettbewerbs war es, Schüler*innen zum Radfahren im Alltag und in der Freizeit zu motivieren. Auch Lehrkräfte und Eltern unterstützten durch gefahrene Radkilometer die Schulteams. Die radelaktivste Schulklasse wurde die Klasse 4 b der Albert-Schweitzer-Schule – Grundschule in Vechelde (Team-A-GS Vechelde) mit der Klassenlehrerin Kirsten Hube und bekam am Mittwochmorgen ein Frühstück, gesponsert von der Backmanufaktur Seidel. Schecks im Wert von 1000 und 500 Euro für Klimaschutzprojekte an der Gewinnerschule als ersten und zweiten Preis für die „meisten Kilometer“ pro Schule (bezogen auf die Gesamtschülerzahl) konnte der Peiner Regionaldirektor Michael Glenewinkel von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine vergeben an: die Verlässliche Grundschule Bortfeld, die den ersten Platz belegte mit 6.806 Kilometern bei 74 Schülern und an die Hainwaldschule Vöhrum für den zweiten Platz, die 14.787 Kilometer bei 250 Schülern radelte.

Unter allen Teilnehmern werden noch weitere Preise verlost. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen noch benachrichtigt.

Das Endergebnis und alle weiteren Infos gibt es weiterhin unter www.stadtradeln.de/landkreis-peine .

Team Roadrunners gewinnt „walk for work“

„Die glorreichen 4“ vom DRK-Kreisverband Peine und „Catch us if you can“ von der Lebenshilfe Peine-Burgdorf belegen Platz 2 und 3

33 Teams absolvierten im Rahmen des Wettbewerbs „walk at work“ knapp 40 Millionen Schritte in vier Wochen. Gestern Abend wurden die drei besten Teams dieser Unternehmens-Challenge bei einer Abschlussveranstaltung im Café Duo in Peine Stederdorf ausgezeichnet. Rund 40 Gäste nahmen gemäß der gültigen Corona-Verordnung an der Veranstaltung teil, darunter auch Maria Ruß, stellv. Leiterin der Peiner Wirtschaftsförderung, Wito-Geschäftsführer Matthias Adamski sowie Marco Wilke, Key Account Manager der Audi BKK. Die Allianz für die Region GmbH führte den Wettbewerb in Kooperation mit der Audi BKK als Bestandteil des Projekts Betriebsnachbarschaften durch. Insgesamt waren 140 Personen aus fünf Unternehmen des Stadtgebiets Peine beteiligt, die sich in Vierer-Teams zusammenschlossen, um die Herausforderung gemeinsam zu meistern.
>> weitere Infos

Infoveranstaltung für kostenlose Energieberatung am 20. Juli

Kostenlose Impulsberatungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – Potenziale für mehr Energieeffizienz erkennen und umsetzen

Online-Veranstaltung über Zoom
Dienstag, 20.07.2021 16-17 Uhr

Die Klimaschutzagentur Landkreis Peine, die Regionale EnergieAgentur e. V. (REA) und die wito gmbh möchten Sie in dieser Veranstaltung über die kostenfreien Impulsberatungen für KMU zu den Themen „Solar“, „Energie- und Materialeffizienz“ sowie „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ informieren und jeweils einen kurzen Ausblick auf relevante Förderprogramme geben.

Programm:

Begrüßung der Initiatoren

  • Andrea Keßler, Regionale EnergieAgentur e.V.
  • Ulrike Köhler, Klimaschutzagentur Landkreis Peine
  • Meike Henkel, wito gmbh

Vorstellung der kostenfreien Impulsberatungen für KMU         

  • „Solar/Solare Mobilität“
    Referent: Aiko Müller-Buchzik, ReNOB
  • „Energie- und Materialeffizienz“
    Refrent: Thomas Kaiser, AGIMUS GmbH
  • „Betriebliches Mobilitätsmanagement“
    Referentin: Neele Birnbaum, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN)

Diskussion/Zusammenfassung

Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter: https://eveeno.com/306774731

Die Klimaschutzagentur Landkreis Peine, die Regionale EnergieAgentur e. V. und die wito gmbh freuen sich auf Ihre Teilnahme. Bei Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne an Andrea Keßler von der Regionalen EnergieAgentur e.V. wenden (Mail: andrea.kessler@regionale-energieagentur.de oder Telefon: 0531-24 210 31).

1 2 3 7