nachgefragt in der Wirtschaft

Wir haben in „nachgefragt in der Wirtschaft“ mit Torben Hacke, Geschäftsführer vom Hotel und Restaurant Schönau und Tobias Hoffmann, IHK-Präsident Braunschweig und Geschäftsführer Hoffmann Maschinen- und Apparatebau GmbH die Ergebnisse unserer aktuellen Unternehmensbefragung diskutiert.

Knapp 63% der Unternehmen aus der wito-Befragung haben Kurzarbeit in Anspruch genommen. Hoffmann lobt in der Diskussion ausgiebig dieses bewährte Instrument als „Rettungsanker“ schlechthin für Unternehmen. Auch für Herrn Hacke war Kurzarbeit in der personalintensiven Gastronomie die größte Hilfe und das Schlüsselinstrument. Vor dem Hintergrund eines nie vorstellbaren Umsatzeinbruchs von 65% in 2020 hat Herr Hacke alle verfügbaren Corona-Hilfen in Anspruch genommen. Er gibt der Politik als Schulnote eine 2+ ins Zeugnis und betont, dass die Corona-Situation noch nicht zu Ende ist. In Zukunft sind aus Sicht von Hoffmann öffentliche Investitionen in Infrastruktur, u.a. den Digitalen, sowie in Schulen wünschenswert. Auch für Hacke ist das Thema Digitalisierung in seinem People-Business Hotellerie und Gastronomie wichtig. Aber aus seiner Sicht wird das A und O immer der „lächelnde Mitarbeiter“ sein, der dem Kunden einen schönen Tag bereitet. Hoffmann stellt fest, dass die Krise gezeigt hat, dass Eigenkapital wichtig ist und genauso auch die Prozessoptimierung in den Unternehmen zum Erhalt der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. Als IHK-Präsident rät er Unternehmern, keine falsche Scham zu haben und sich rechtzeitig mit einer nicht so schönen Bilanz an die eigene Bank zu wenden. Fast 43% der Unternehmen in unserer wito-Befragung blicken optimistisch in die Zukunft und erwarten eine positive Entwicklung in Ihrem Betrieb. Diese Zahlen zu den mittelfristigen Geschäftsaussichten für den eigenen Betrieb werden laut Hoffmann auch durch das aktuelle IHK-Konjunkturbarometer bestätigt. Das Abschlussfazit von Hoffmann lautet dementsprechend: „Wir sollten schlanker, beweglicher und bescheidener sein.“

Das Abschlussfazit von Hacke macht ebenfalls Mut: „Positiv bleiben, auch wenn zwischenzeitlich die Werte nicht so toll aussehen. Im Jahr 2023 oder 2024 können wir nachholen, was wir aktuell nicht machen können.“

Die Ergebnisse der kompletten Befragung finden Sie zum Download unter: www.wito-gmbh.de/unternehmensbefragung-2021/

Unsere weiteren Interviewpartner sind: • Osman Benzer, Geschäftsführer Benzer Touristik GmbH • Ulf Glagow, Geschäftsführer Ulf Glagow Malereibetrieb • Inderjit Kumar, Inhaber Kumar Inderjit Elektronik Service • Thorsten Lemke, Geschäftsführer Lemke Software GmbH • Önder Safak, Geschäftsführer FRISEUR SAFAK GMBH • Michael Schmiedel, Geschäftsführer P&K Schmiedel

3. Peiner Wirtschaftstalk „Zukunft des Handels“

Der 3. Peiner Wirtschaftstalks ging am 7. Juni in die nächste Runde mit dem Thema „Zukunft des Handels“.

Angebote per Whatsapp, Fotos und kleine Videos in den sozialen Medien sowie click & collect und vieles mehr: Corona hat den Einzelhandel verändert und wird es auch weiterhin tun – die Digitalisierung hält zunehmend Einzug. So hat das Gros der Geschäfte in den vergangenen Monaten der Pandemie bereits die unterschiedlichsten Vertriebswege entwickelt, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben und den Einkauf vor Ort zu ermöglichen. Doch der Landkreis und die Stadt Peine mit seinen Geschäften brauchen noch viel mehr, um attraktiv zu bleiben.
Im Wirtschaftstalk zur Präsentation des neuen Wirtschaftsspiegels Peine sprechen Jan-Philipp Colberg (Inhaber von schichtwechsel und Gildemeister), Melanie Mothes-Rump (Geschäftsführerin Juwelier Westphal), Michael Betker (Immobilieneigentümer und Inhaber von Nensel Mode am Markt) sowie Dirk Kischel (Firmenberater der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine) über die „Zukunft des Handels“ und entsprechende Entwicklungen nach der Corona-Pandemie.

nachgefragt in der Gemeinde Edemissen

Frank Bertram, Bürgermeister der Gemeinde Edemissen, und Stefan Herb, Vorsitzender Arbeitskreis Selbständiger e.V., waren zu Gast bei Armin Obermeier in nachgefragt.

Bertram ist seit 2001 Bürgermeister und schwärmt von seiner „grünen Gemeinde“, einer sehr beliebten Wohngemeinde im Landkreis Peine mit 12.500 Einwohnern. Er blickt auf eine erfolgreiche Amtszeit zurück und berichtet über die Herausforderungen bei der Ausweisung von Gewerbeflächen, Ausbau der Kitas oder der Glasfaseranschlüsse in den Ortschaften. Augenmerk legte er auf ein moderates Wachstum, keine großen Wohn- oder Gewerbegebiete, mit wenig Leerständen von Geschäftsflächen oder Häusern. Da in vielen Gemeinden mit ländlicher Struktur alte Häuser verfallen, legte die Gemeinde ein eigenes Förderprogramm auf – „Jung kauft Alt“ – und unterstützt junge Leute, die eine alte Immobilie kaufen und sanieren.
Herb ist selbst Unternehmer als Händler und Servicedienstleister, vertritt alle Selbständigen der Gemeinde und setzt sich für deren Interessen ein. Er zeigt Verständnis für die Kommunalpolitik, kritisiert aber die Quadratmeterpreise im neuen Gewerbegebiet und wünscht sich einen Abbau der Bürokratie in der Gemeindeverwaltung.
Beide blicken insgesamt positiv in die Zukunft. So freut sich Herb über die aktuellen Lockerungen in der Corona-Pandemie. Bertram tritt bei den Kommunalwahlen im September nicht wieder an und beendet damit seine Amtstätigkeit. Er nutzt die Gelegenheit, sich aufrichtig und wertschätzend bei seinen Mitarbeitern im Rathaus zu bedanken.

Links:
www.edemissen.de
www.as-edemissen.de

nachgefragt in der Gemeinde Wendeburg

Wir haben in „nachgefragt“ mit Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht und dem Vorsitzenden des IWU Marco Schmidt über aktuelle Themen in ihrer Gemeinde gesprochen.
Bürgermeister Albrecht schilderte dabei die aktuellen Herausforderungen für seine Kommune: Angefangen bei Themen wie der Corona Pandemie und der Integration von Flüchtlingen ging er auch auf die Zukunftsthemen Klimaschutz, Mobilität, Haushalt und Finanzen, Fachkräftemangel sowie Bauplanung ein.
Auch Schmidt gab einen Einblick in seine Themen und ergänzte, „Aus unternehmerischer Sicht ist der Fachkräftemangel schon vor der Pandemie da gewesen und ist weiterhin ein Thema.“ Die Auftragsbücher in den Handwerksbetrieben seien voll, jedoch fehle es an Personal. Einen Aufholbedarf sieht er in den Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit.
Beide Gäste wünschen sich einen breiten Austausch und die Zusammenarbeit mit Kollegen aus der Verwaltung, zuständigen Behörden und mit Unternehmen, um Zukunftsthemen gemeinsam anzugehen.

Links:
www.wendeburg.de
www.iwu-wendeburg.de

Expertentipp: Neukunden gewinnen im Internet

Keine Angst und Scheu vor der oft großen Aufgabenstellung „Digitalisierung“ im Unternehmen.

Die Geschäftsführer der Firma Haak Digital halten einen anschaulichen Vortrag und zeigen die Umsetzung für Ihre digitalen Projekte Schritt für Schritt.

Herr Nosko spricht über die Digitalisierung im Handwerk und meint: „Die digitale Erfassung ist der erste Step, jedoch sollten Systeme und Software smart miteinander vernetzt werden, um die Effizienz zu steigern und auch Kosten im Unternehmen zu senken.“ An praktischen Beispielen erläutert er die Vorteile, u.a. bei der Einführung einer Zeit- und Lagersoftware und einer Buchhaltungs- und Steuersoftware.

Herr Haak spricht über die Neukundengewinnung im Internet und sagt: „Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit, das Internet bzw. Ihre Homepage ist das Schaufenster für Ihr Unternehmen.“ Er empfiehlt eine Online Marketing Strategie, die verschiedene Kanäle bespielt und nutzen Sie verschiedene Medien.